Tuesday, August 3, 2021

iDEAS:lab on Tour: MINT Ferienspaß Zell am See

iDEAS:lab on Tour: Auch diesen Sommer ist das iDEAS:lab - gleich an vier Tagen - mit seinem Workshopangebot beim MINT Ferienspaß des BFI Zell am See vor Ort. 

Die SchülerInnen zwischen 10 und 14 Jahren zeigten großes Interesse daran, mit Tablets und mittels Positionsbestimmung die erreichbaren Genauigkeiten, deren Schwankungen sowie Verfügbarkeit von GNSS-Satelliten an verschiedenen Standorten zu beobachten. Besonders beeindruckt waren die SchülerInnen von den starken Unterschieden, die schon bei wenigen Metern Entfernung unter einem Hausvorsprung auftraten. 

 Der zweite Teil zu den Einsatzmöglichkeiten von Satelliten zur Erdbeobachtung bot ebenfalls einiges an Diskussionspotenzial: Basierend auf zahlreichen Satellitenbilder wurde angeregt diskutiert, welche Informationen aus den Bildern abgeleitet werde können, wo Einschränkungen bestehen und welche "Geschichten" hinter einzelnen Bildern stecken... 

Bei so viel Freude an der Mitarbeit verteilen wir natürlich gerne unsere kleinen 3D-Drucke der Region um Zell am See Give-Aways!

 



Thursday, July 15, 2021

Urbane Hitzeinseln und Lärm: Praktikum am iDEAS:lab

Von Mitte Juli bis Mitte August dürfen wir im iDEAS:lab zwei SchülerInnen begrüßen, die einen Monat lang ein FFG-finanziertes Praktikum zum Thema Urbane Hitzeinseln sowie Lärm absolvieren. 

Das Phänomen ist bereits gut bekannt und gerade dieses Jahr auch oft medial aufgegriffen: Im Hinblick auf den Klimawandel wird Hitzeentwicklung in der Stadt zunehmend zu einem Problem, das durch  zunehmende Flächenversiegelung auch weiter verschärft wird. Ebenso gesteigertes Mobilitätsbedürfnis des motorisierten Verkehrs zu Lärmentwicklungen, die auch gesundheitsschädigende Auswirkungen haben können.

Mit Schallpegelmessgerät, Infrarotkamera und Temperatursensoren ausgesttattet erheben die beiden PraktikantInnen an verschiedenen Stellen in der Stadt zu verschiedenen Uhrzeiten Temperatur- und Lärmdaten. Im Anschluss analysieren und bereiten sie diese kartografisch auf und erstellen so einen  Überblick zur Situation in der Stadt Salzburg.  Besonders spannend ist dabei unter anderem der konkrete Blick darauf, wie stark sich bestimmte Oberflächen erhitzen können bzw. welche Flächen und Bedingungen für Kühlung sorgen.



Thursday, July 8, 2021

Großes Interesse am 10. Online MINTwoch


 Am 10. Juli, rechtzeitig vor Sommerferienbeginn, war das iDEAS:lab wieder mit dem beliebten Modul "Die Erde von Oben" mit dabei. Das Angebot wurde von 3 Schulklassen wahrgenommen

Im Modul "Die Erde von Oben" erwartet die SchülerInnen ein kurzer Einblick, welche Satellitenarten es gibt und welche Funktionen diese erfüllen können. Sie lernen verschiedene Einsatzbereiche von Satelliten für Erdbeobachtungsaufgaben kennen, wobei diese gleich direkt am Beispiel von aussagestarken Aufnahmen diskutiert werden.

Einen besonderen Blick auf die Welt bietet das Quiz im letzten Teil des Moduls, bei dem die TeilnehmerInnen bei präsentierten Bildern raten können, was dort eigentlich zu sehen ist - und ob es sich um eine mikroskopische Aufnahme oder doch ein Satellitenbild handelt. Gar nicht immer so leicht zu sagen, was man da eigentlich sieht...

Wir hoffen, im Herbst Schulklassen wieder persönlich im iDEAS:lab begrüßen zu können!

Tuesday, June 22, 2021

Successful PhD defense at the Doctoral College GIScience

Earth observation (EO) images are indispensable for many of the tasks when analyzing and monitoring the Earth. EO images yield quantifiable indicators and other objective information that can be used to assist in policy-making, decision-making, and status reporting – but information needs to be derived and classified from raw data. 

In his thesis, entitled "Evaluation of knowledge-based and machine learning models for Earth Observation and Geoinformatics applications", Omid Ghorbanzadeh, PhD candidate of the Doctoral College "GIScience" at the department of Geoinformatics - Z_GIS, developed methods for  detailed and timely assessment of disaster-affected regions and to categorize and spatially delineate disaster-prone areas. He developed artificial intelligence (AI) image analysis methods further and juxtaposed them to knowledge-based methods, particularly object-based image analysis (OBIA) methods. This thesis ultimately contributes to critically evaluate the possibility and efficiency of using AI methods for some EO and spatial modeling applications. This thesis shows the possibility of combining human knowledge and experience with AI methods to achieve more reliable results in EO and spatial modeling applications in 27 peer-reviewed publications in various case studies of human-made and natural disasters.

We wish Omid all the best for his future career.

Thursday, June 17, 2021

MINT- Startworkshop Bischofshofen

SchülerInnen & Interessierte  aktiv für die  Forschung aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur & Technik zu gewinnen und begeistern - unter diesem Gesichtspunkt wurde am 15.06.2021 der MINT-Startworkshop für das Land Salzburg in Bischofshofen initiiert. 

Die MINT:labs der Science City Itzling waren hierbei u.a. durch die Universität Salzburg, Fachbereich Geoinformatik mit dem interaktiven Forschungslabor IDEAS:lab, vertreten. 


 

Beim geplanten Projekt "MINKT Stories Lungau" können die Teilnehmer ihre eigene interaktive Webkarte entwickeln. Die Geschichte zur Karte wird von den SchülerInnen selbst gemäß ihren Interessen hinsichtlich Kultur- und Naturobjekten entwickelt. Die geschaffene "Story Map" soll ebenso die Möglichkeit bieten, einzelne Objekte und Inhalte der Karte mit anderen zu teilen und zu diskutieren. Hierbei können verschiedenste Fähigkeiten und Interessen der Jugendlichen (bsp. die technische Entwicklung der web-Plattform, Auswertung und Design verschiedener Daten & Inhalte der Karte oder auch die Kommunikation und Marketing des erstellten Produktes, gefördert werden.

Wednesday, June 16, 2021

Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Studie zu Stressempfinden beim Radfahren gesucht

 

Sind Sie mit dem Rad in Salzburg unterwegs? Im Forschungsprojekt "POSITIM" untersuchen wir das Stressempfinden beim Radfahren in der Salzburger Innenstadt.


Haben wir  Ihr Interesse geweckt? Mehr Infos unter https://t.co/sYD0lTBCwC?amp=1

Thursday, April 22, 2021

Successful PhD Defense at Z_GIS

 

Natural disasters have steadily increased over the last years, particularly floods and landslides. However, many regions are also exposed to multiple threats, depending on their geographic location. Tim Nachappa Gudiyangada investigated these hazards in his doctoral thesis, entitled “Geoinformatics Methods for Multi-Hazards Susceptibility Mapping and Assessments” with a specific approach:

He investigated the hazard component of the risk framework, whereby susceptibility mapping is a crucial step in assessing the probability of the occurrence of the hazard. A susceptibility map identifies the regions that are susceptible to any hazards in the future depending on the greater or lesser possibilities of occurrence. The Thesis particularly contributed to the evaluation of the impact of the influencing features in the susceptibility evaluations.

The thesis specifically evaluated the applicability of the "geon" approach – an object-based aggregation - for susceptibility mapping for the Salzburg region. This specific approach has been successfully applied for landslide and flood assessment, yielding better accuracy than statistical approaches.  Tim developed the first susceptibility maps for the province of Salzburg. Overall, this PhD research offers a methodology that has a better quality precision and can be transferable to other geographical regions. This could be a great advantage for planners and policymakers to identify susceptible regions and to offer tailored mitigation measures and strategies to tackle the occurrence of multi-hazard in the future.


We wish Tim all the best for his future endeavours!

Thursday, April 15, 2021

7. Online MINTwoch - einfach von zu Hause oder von der Schule aus mitexperimentieren

Die MINT:labs Science City Itzling haben im Rahmen des monatlich stattfindenden online MINTwoch- Formats wieder zahlreiche spannende Experimente und Mitmachformate für SchülerInnen aus Österreich und Bayern angeboten.

Den TeilnehmerInnen wurde hierbei die Möglichkeit gegeben, mit den Wissenschaftlern  aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik interaktiv in Kontakt zu treten und ihnen bei der Forschung virtuell über die Schulter zu schauen.

Trockene Theorie? Fehlanzeige! 

Die verschiedenen Schulklassen konnten aus verschiedenen Workshopangeboten gemäß ihren Wünschen auswählen. Die Workshops erstreckten sich thematisch über Erdbeobachtung mittels Satellitenbildanalyse, angeboten vom iDEAS:lab, den Eigenschaften & Besonderheiten von mathematischen Knoten im Rahmen der Knotentheorie von der Universität Passau oder praktischen chemischen & physikalischen Experimenten vom PLUS Fachbereich Chemie und Physik der Materialien.

Die Resonanz der siebten Ausgabe des online MINTwoch fiel überdies höchst erfreulich aus. Insgesamt konnten bei dieser Veranstaltung 270 SchülerInnen aus 11 Klassen von vier verschiedenen Schulen als Teilnehmer gewonnen werden. 

Der nächste online MINTwoch ist am 05. Mai 2021 geplant.

Interesse geweckt? Fragen & Infos jederzeit an info@mintlabs.at

Monday, April 5, 2021

EMCDE spring application window, non-scholarship

call for admissionCALL OPEN: April 5, 2021 – June 10, 2021 (23:59 CET), Master of Science study, NON-scholarship

APPLY NOW if you are a student who demonstrates a high degree of commitment and motivation, a strong interest and background in the GEOSPATIAL field of applications as well as in working in international environments. You should fulfill all required academic qualifications for admission with excellent academic results and document high level competences in English language.

We offer an outstanding and distinctive Erasmus Mundus double degree programme experience to our graduate students. The two year full-time integrated programme aims at qualifying individuals to lead initiatives, projects and institutions translating Copernicus data (remote sensing and in-situ) into information for management decisions within a broader Digital Earth vision.

This worldwide open call is designed for European and international candidates with a GEOSPATIAL background applying for Master of Science study on a self-funded (self-payment) basis.

CONTACTS
Email: msc-cde@sbg.ac.at | www: www.master-cde.eu | FB | TW | IG |LinkedIn

Paris-Lodron University Salzburg, Prof. Josef Strobl (Joint Programme Coordinator)
Palacky University Olomouc, Prof. Vít VOŽENÍLEK (Selection Committee Chair)
University of South Brittany, Prof. Sébastien Lefèvre (Selection Committee Co-Chair)

Tuesday, March 16, 2021

 

Project start:

AIFER - Artificial Intelligence for the Analysis and Fusion of Internet and Remote Sensing Data in Disaster Management

The frequency and intensity of natural disasters are constantly increasing and pose increasing challenges for authorities and organizations in crisis management, partiularly with regard to the availability and use of near-real-time and large-scale information for situation assessment. In addition, there are currently no solutions to automatically evaluate heterogeneous mass data, such as earth observation and Internet data, and to fuse them into a holistic and dynamically updated picture of the situation.

AIFER researches Artificial Intelligence (AI) methods to automatically extract and intelligently fuse information from satellite, aerial and drone data as well as from geo-social media and georeferenced news.