Tuesday, June 16, 2020

Einladung zum 2. Online MINTwoch am 24. Juni 2020

Im Rahmen der workshopreihe "MINTwoch" laden die MINTlabs der ScienceCityItzling zu einer weiteren virtuellen Reise in die Forschungswelt ein. Schüler*innen, Lehrkräfte und alle Interessierten können online den Wissenschftler*innen über die Schulter blicken und von zu Hause oder in der Schule mitexperimentieren. Dabei besteht natürlich auch die Möglichkeit, mit den Forschenden für Fragen und Feedback interaktiv in Kontakt zu treten. 













Bei diesem Event engagieren sich neben dem interaktiven Forschungslabor iDEAS:lab des Fachbereichs Geoinformatik der Universität Salzburg auch die Fachbereiche Chemie und Physik der Materialien, Computerwissenschaften, Mathematik, das Center for Human- Computer Interaction, die School of Education sowie Salzburg Research.














Teilnahme an den einzelnen Angeboten: 
Am 24. Juni findet ihr bei jeder Angebotsbeschreibung im Programm einen Link (roter Buton "Webex Meeting beitreten"): Link anklicken (funktioniert über den Browser, Installation nicht nötig), Name angeben (E-Mailadresse muss nicht angeführt werden) und schon geht´s los.


Wann? 24. Juni 2020 09:45-14:45 Uhr

Weitere Infos auf: https://www.mintlabs.at/

Thursday, May 14, 2020

Einladung zum Online MINTwoch am 20.Mai 2020


Im Rahmen der Workshopreihe „MINTwoch“ laden die MINTlabs der ScienceCityItzling zu einer virtuellen Reise in die Forschungswelt ein. Hier können SchülerInnen, Lehrkräfte und alle Interessierten online interaktiv an der Forschung der Wissenschaftler teilnehmen, mit ihnen in Kontakt treten und selbst kleinere Experimente in der Schule oder zu Hause durchführen. Aus einem breit gefächerten Angebot können die Teilnehmer aus verschiedenen Modulen wie z.B. satellitengestützte Positionsbestimmung, 3D Modellierung und Druck, Vergleich von Videokonferenztools auswählen und wie erwähnt auch physikalische Experimente analysieren und selbst von zu Hause aus durchführen.






















Bei diesem Event engagieren sich neben dem interaktiven Forschungslabor iDEAS:lab des Fachbereichs Geoinformatik der Universität Salzburg auch die Fachbereiche Chemie und Physik der Materialien, Computerwissenschaften, Mathematik, das Center for Human- Computer Interaction, die School of Education sowie Salzburg Research.
  
Wann? 20. Mai 2020 09:45-13 Uhr & 15:45-18 Uhr

Weitere Infos auf: https://www.mintlabs.at/

Tuesday, March 10, 2020

iDEAS:lab welcomes the new Applied Geoinformatics Master Students!

Today, the new master students in Applied Geoinformatics attended their Orientation and Introduction to Geoinformatics in the iDEAS:lab.
We warmly welcome the new students and wish an informative, interesting and successful time completing their study programme! 

Wednesday, March 4, 2020

iDEAS:lab onTour: "Geoinformatik als Brücke zwischen realer und virtueller Welt" beim 1. Bildungssymposium Pinzgau MINT

 
PädagogInnen - vom Kindergarten bis zur Matura - hatten beim 1. Bildungssymposium Pinzgau MINT die Gelegenheit, sich mit VertreterInnen aus Bildung, Wirtschaft, Vereinen und Gemeinden auszutauschen. Der vom iDEAS:lab geleitete Workshop "Geoinformatik als Brücke zwischen realer und virtueller Welt" bot den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, AR-Applikationen am Handy und mit der VR-Brille auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Darüber hinaus wurde auch besprochen, wie Positionierung als Grundlage für räumlich aufbereitete AR-Apps funktioniert. Um das Erlebte zu Hause, mit Freunden oder SchülerInnen zu reflektieren, gab es eine Kurzzusammenfassung und Liste der vorgestellten Open-Source Apps zum Mitnehmen.

Friday, February 28, 2020

PhD Defense on "Urban Livability" at the Doctoral College "GIScience"


Anna Kovacs-Györi successfully defended her PhD Thesis “Defining and Assessing Urban Livability”.

Cities are complex systems and the task of accounting for this complexity in improving city quality is immense. International initiatives often focus on the improvement of the urban quality to address urban challenges. The concept of livability can support these endeavours by depicting the complex urban system and its components through the lens of this person-environment relationship.

In her PhD research, Anna investigated how urban livability assessment combined with geospatial analysis methodologies offer a way to reduce this complexity of the urban systems and livability itself by handling the characteristics and phenomena of cities systematically.
Questionnaires, assessment platforms, spatiotemporal and sentiment analysis of social media data, or biosensors quantifying human perception have been used to assess the elements  of the person-environment relationship and thereby livability.

By considering the spatial and temporal characteristics of the data using GIS, researchers, decision-makers, urban planners and other stake-holders can gain valuable insights on urban liveability, also by identifying less well-performing areas and elements of a city.

More information about Anna’s research can be found at https://twitter.com/arrabonusannie

We wish Anna all the best on her future road of life!